Sparkling Science war ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, das von 2007 bis 2019 einen unkonventionellen und in Europa einzigartigen Weg der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung beschritt.

Die Besonderheit des von der OeAD-GmbH abgewickelten Programms: In insgesamt 299 geförderten Projekten arbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Seite an Seite mit Jugendlichen an aktuellen Forschungsfragen. Die hier angewandte Forschungsmethodik ist auch bekannt unter dem Begriff „Citizen Science“. 

(Mehr Informationen)

In den 299 Forschungsprojekten  übernahmen die jungen Kolleginnen und Kollegen aktiv Teilbereiche der Forschung und bearbeiteten diese eigenständig. Sie brachten als Juniorkolleginnen und -kollegen wichtige Anregungen in den Forschungsansatz ein, wirkten an der Konzeption und Durchführung von Untersuchungen mit, machten Befragungen, erheben Daten, interpretierten diese gemeinsam mit den Wissenschafter/innen und stellten die Ergebnisse an Schulen, an Universitäten und sogar bei wissenschaftlichen Tagungen vor. 

Die Förderschiene war thematisch offen. Geforscht wurde an aktuellen Forschungsfragen aus den unterschiedlichsten Themenfeldern: von Mechatronik über Molekularbiologie bis Migrationsforschung, von Akustik über Biometrik bis zur Literaturwissenschaft. 

Im Rahmen einer zweiten Förderschiene des Programms Sparkling Science prämierte das BMBWF von 2007-2011 kleinere – in diesem Fall von Schulen eingereichte und geleitete – „Schulforschungsprojekte“. Auch in diesen Projekten arbeiteten Schülerinnen und Schüler eng mit Forschenden zusammen und unterstützten deren Forschungsarbeiten, wobei diese jedoch unabhängig von Sparkling Science über andere nationale und internationale Forschungsprogramme finanziert wurden. Auch diese Förderschiene war thematisch offen.



Umfassende Informationen zu Projekten und Angeboten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Schule finden Sie auf der Homepage des Young Science-Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule www.youngscience.at

Einen Überblick über die vom BMBWF augezeichneten Forschungspartnerschulen finden Sie hier.